Nach gutem Start nur noch Schonkost…

Der SV Hefersweiler ist zurück auf dem Boden der Tatsachen. Nach einem vielversprechenden Start gegen Spesbach und Schrollbach läuft man in den letzten Wochen seiner Form hinterher. Die Effektivität und die Spielstärke aus den ersten Spielen scheint wie weg geblasen. So ist es keine Überraschung, dass seit dem 2-2 (Torschützen: Hoffmann und Schimbold) gegen die ansonsten noch torlose Mannschaft aus Sand/Kübelberg kein Punkt mehr geholt werden konnte. Bereits beim Kerwespiel am 31.08. musste man sich Burglichtenberg mit 1-3 (Torschütze: Matthias Martin) geschlagen geben. Auch beim ersten Auswärtsspiel in Neunkirchen war nichts zu ernten. Eine 1:3 (Torschütze: Hoffmann) und eine rote Karte waren das Ergebnis einer insgesamt zu schwachen Leistung des SV Hefersweiler. Zu hoffen ist, dass dieses Spiel der Höhepunkt des Abwärtstrends war.

Gegen die Mannschaft aus Rehweiler-Matzenbach war gestern schon eine kleine Steigerung zu erkennen. Allerdings fehlte es noch an einigen Ecken und Enden. Die zahlreichen Chancen konnten nicht verwertet werden und bei nicht allen Spielern konnte man den ultimativen Willen erkennen mal wieder ein Spiel gewinnen zu wollen. So geriet der SVH schon in der ersten Halbzeit in Rückstand, da den Gegenspieler einfach zu viel Platz gelassen wurde. Direkt nach Wiederanpfiff, man hatte wohl noch nicht gemerkt, dass das Spiel weiter geht, fiel schließlich das 0:2. Daraufhin kam Hefersweiler noch einmal besser ins Spiel, konnte die Chancen allerdings nicht nutzen. Auf der andere Seite hielt Michael Willrich einige Male auch hervorragend und verhinderte so weitere Gegentreffer.

Irgendwie muss der Kopf jetzt aus der Schlinge gezogen werden. Wir haben uns viel vorgenommen und werden alles daran setzen schon am Sonntag in Hütschenhausen einen Sieg einzufahren.

Hinterlasse eine Antwort