Grauenhafte Vorstellung im ersten Heimspiel nach der Winterpause.

Mit dem SV Neunkirchen stellte sich im ersten Heimspiel nach der Winterpause eine Mannschaft aus dem Mittelfeld der Tabelle in Hefersweiler vor.In der Saisonbilanz stand es 1:1 zwischen den beiden Kontrahenten nachdem Hefersweiler zuhause im Pokal gewann und im Hinspiel am Potzberg verlor. Die Gastgeber begannen gut und erziehlten durch Dennis Heß nach 6 Minuten die 1:0 Führung. Als dann aber B. Borger bereits in der 11. Minute den Ausgleich erziehlte war bei den Einheimischen die Konzentration wie weggeblasen. Folgerichtig bereits in der 20. Mintue das 2:1 für Neunkirchen, was auch den Halbzeitstand bedeutete. Zum weiteren Spielverlauf gibt es nicht mehr viel zu sagen, da Hefersweiler an diesem Tage völlig von der Rolle war und Neunkirchen praktisch im Spaziergang 3 Zähler mit nach Hause nehmen konnte.
Fazit: Von nichts, kommt nichts, auch keine Punkte.

Auch die Reserve konnte heute ihr erstes Pflichtspiel im neuen Jahr bestreiten Hefersweiler war während der gesamten 90 Minuten spielbestimmend, jedoch reichte es nur zu einem 1:1 unentschieden. Nach 45 Minuten stand es noch 0:0. Als Oliver Koob nach einer Stunde die erlösende Führung gelang, schien man auf der Siegesstraße. Aber es kam, wie es kommen musste Hefersweiler vergab große Chancen und die Gäste erzielten mit ihrem einzigsten Torschuss in Hälfte zwei nach 83 Minuten den mehr als glücklichen Ausgleich.

Auftakt nach der Winterpause endet mit Remis am Fuße der Burg

Zum ersten Spiel nach der Winterpause stand die Reise ins Burgalbstation nach Thallichtenberg auf dem Spieplan wo man dort auf die 1b traf..Nach der 1:3 Heimniederlage im Hinspiel san man auf die Revanche.Erstmals mit den drei Neuzugängen Nico Häberle Tor,Patrik Sebastian rechte Abwehrseite und Denis Hess Sturm in der Startelf konnte die Jagd nach Punkten im neuen Jahr beginnen.Das Spiel begann aber die Zuschauer auf HSV-Seite trauten ihren Augen kaum den wie schon so oft wurde der Start verpennt und nach zwölf gespielten Minuten Stand es 3:1 für die Burg.Nach fünf Minuten erzielte M.Schnur das 1:0 für die Gastgeber aber bereits im Gegenzug glich D.Hees aus. Praktisch vom Anstoss weg markierte Oster die erneute Führung für die Heimelf.Als dann auch noch E.Bier in der zwölften Minute ein Freistoß zum 3:1 einlochte war im Gästeblock die Stimmung auf dem Nullpunkt.Irgendwie ging dann aber ein Ruck durch die Mannschaft und man hatte mit zwei Alutreffern in der Folgezeit Pech.Sebastian Schwarz war es vorbehalten sieben Minuten vor der Pause auf 2:3 zu verkürzen.Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.Trainer Martin verklickerte seinen Jungs in der Pause das da auf jeden fall noch was zu holen ist, dementsprechend schnürrte Hefersweiler die Gastgeber zu Beginn der zweiten Hälfte regelrecht auf ihrer Seite ein.Folgerichtig erzielte Denis Hees mit seinem zweiten Tagestreffer nach 54 Minuten den Ausgleich.Es entwickelte sich jetzt eine offene Partie mit Vorteilen für Hefersweiler die in dieser Phase dem 4:3 näher waren.Trotz genügend Chancen wollte aber kein Treffer mehr gelingen. Zum Schluß hatte man dann noch mal Glück das Keeper Häberle eine Topchance der Gastgeber parieren konnte so daß die Partie mit 3:3 endete.Hervorzuheben ist die starke Leistung der debütanten Patrick Sebastian der auch zwei Treffer vorbereitete und dem Doppeltorschützen Denis Hess. Fazit:Es war heut mehr drin aber lieber ein Punkt wie kein Punkt.

Nachthemdenball abgesagt!

Liebe Freunde des SV Hefersweiler,

aufgrund eines Trauerfalls im engen Umfeld des HSV haben wir uns dazu entschlossen die Faschingsveranstaltung am Samstag abzusagen. Wir bitten euch dafür Verständnis aufzubringen und wünschen der Familie alles erdenklich Gute!

Die Vorstandschaft des SV Hefersweiler

Endlich erster Auswärtsieg! M. Martin beendet nach 301 Minuten die Torflaute

Am zweiten Rückrundenspieltag ging die Reise zur Spvgg Schrollbach.Vom Papier her waren die Gastgeber der klare Favorit, konnten sie doch mit einem Sieg bis auf Rang 2 hochklettern.Im letzten Plichtspiel des Jahres sollte endlich mal wieder bewiesen werden, daß wir besser sind als das Kanonenfutter der letzten Wochen. Um trotzdem nicht erneut abgeschossen zu werden wählte Trainer Martin eine defensive Aufstellung mit Libero, drei Manndeckern, einem fünfer Mittelfeld und nur einer nominelen Spitze. Die Gastgeber begannen erwartet stark doch die HSV Defensive um Libero Stiebitz konnte dem Druck der ersten zehn Minuten standhalten. Die Gäste fanden jetzt auch besser in die Begegnung und nach tollem Zuspiel von Tobias Reinke konnte Mathias Martin in der 13.Minute Hefersweiler mit 1:0 in Führung bringen, die Torflaute war somit nach 301 Minuten beendet. Die Gastgeber zeigten sich kurz geschockt denn nach einer schönen Hereingabe von Lukas Hoffmann verpasste Sebastian Schwarz in Minute 16
nur knapp einen Treffer. Keine zwei Minuten später scheiterte Sascha Michel am Schrollbacher Keeper Christmann. Jetzt waren die Einheimischen wieder am Drücker und Hallauer konnte mit einem herrlichen Kopfball in der 33. Minute den Ausgleich erzielen. Eine weitere Großchance der Einheimischen konnte HSV Keeper Willrich entschärfen, sodass es mit einem 1:1 Unentschieden in die Pause ging. Nach der Pause spielten beide Mannschaften auf Sieg wobei die Gastgeber anfangs ein leichtes Übergewicht besaßen.Hefersweiler ließ aber nichts zu weil die Defensive sicher stand und auch das komplette Mittelfeld toll nach hinten mitarbeitete. Dann kam die 73. Minute Freistoß für Hefersweiler aus halbrechter Position, Torentfernung ca. 20 Meter. Sascha Michel legt sich das Leder zurecht und zirkelt die Kugel in den oberen rechten Torwinkel zum vielumjubelten 2:1 für den HSV. Die Gastgeber antworteten mit wütenden Angriffen, konnten aber keinen Torerfolg verbuchen. In Minute 88. noch einmal die große Chance für Schrollbach zum Ausgleich zu kommen als ein Einheimischer Spieler nur durch ein Foul kurz vor dem Strafraum gestoppt werden konnte.Den fälligen Freistoß konnte Keeper Willrich gerade noch so aus der bedrohten Ecke fischen. Nach Ende der zweiminütigen Nachspielzeit war endlich der erste umjubelte Auswärtsdreier unter Dach und Fach.

Fazit: Durch eine hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung konnte man dem hohen Favoriten mehr als Paroli bieten und nicht unverdient die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Glaube versetzt nicht nur Berge sondern gewinnt auch Fußballspiele.

Im Spiel der Reserven trennte man sich 2:2 unentschieden.Hefersweiler führte nach einem Eigentor und einem Treffer von Thomas Brack (Mit neuen Schuhen) zur Pause mit 2:0 musste aber nach der Pause noch zwei Gegentreffer hinnehmen sodaß nach 90. Minuten ein Unentschieden zu Buche stand. Die Reserve bestreitet am Samstag den 7.12. um 15 Uhr noch ein Nachholspiel gegen Spesbach.

Rückrundenauftakt auch vergeigt schon seit 288 Minuten ohne eigenen Torerfolg.

Zum Auftakt der Rückrunde stand das Auswärtsspiel in Spesbach auf dem Spielplan.Nach dem 4:0 Erfolg in der Hinrunde fuhr man mit großen Erwartungen zum Spiel nach Spesbach, zumal diese kaum besser in der Tabelle standen als der HSV. Eine klare Ansprache von Trainer Martin vor dem Spiel und die Umstellung auf eine Viererkette in der Abwehr sollte endlich den ersten Auswärtssieg bringen. Auf schwer bespielbarem Boden fruchtete leider diese Maßnahme nicht, denn mit ihrer dritten Großchance erzielten die Einheimischen bereits nach 18 Minuten die Führung durch Windisch. Nach dem Rückstand wurde auf die alte Abwehrformation umgestellt und man konnte die Gastgeber weitestgehend vom Gehäuse fernhalten. Der HSV war nun gleichwertig, ohne jedoch zum Abschluß zu kommen. Wie aus dem nichts fiel mit dem Pausenpfiff das 2:0 für Spesbach durch Clemens. Nach dem Pausentee wollte man noch mal richtig Gas geben, aber es sollte einfach nichts gelingen. Stattdesen kamen die Einheimischen in der 61.Minute durch Bechthold zum 3:0 und acht Minuten später durch Clemens zum 4:0. Die Gäste konnten jetzt endlich auch mal zwei gefährliche Aktionen verbuchen als ein Ball am Pfosten landete und der Nachschuß noch von der Torlinie geschlagen wurde. Nach einem Eigentor von Reppert in Minute 79. zum 5:0 war der Wiederstand engültig gebrochen.Der starke Clemens erzielte eine Minute später das 6:0 und Peters stellte nach 83. Minuten mit dem 7:0 den Endstand her.

Fazit: Der HSV erschien über weite Strecken wie gelähmt. Der Spesbacher Sieg fiel sicher um wenigstens zwei Tore zu hoch aus. Trainer Mathias Martin fand nach Schlusspfiff in der Kabine die richtigen Worte, sodass endlich offensichtlich auch der letzte kapiert hat, dass es so nicht weitergehen kann. Es herrschte fortan betretenes Schweigen und Nachdenken.

Im Spiel der Reserve unterlag der HSV unötig mit 6:3 Toren. Nach dem 4:2 Pausenstand für Spesbach kam man noch auf 4:3 heran, war dem Ausgleich nah und wurde dann ausgekontert. Torschützen für Hefersweiler:Martin Schwarz,Torsten Gerndt und Pascal Hanenberger.

Erneute Auswärtsniederlage ohne eigenen Treffer

Nach Spielfrei am 13.Spieltag mussten wir am 14.Spieltag beim SV Herschweiler Pettersheim antreten.Auch diese Mannschaft will ein gewichtiges Wort um die beiden Aufstiegsplätze mitreden, so konnte man erwarten auf ein gute Mannschaft zu treffen. Auf tiefem Boden, bei starkem Wind und Regen war die Anfangsphase geprägt von vielen Abspielfehlern. Bereits in der 13. Minute gingen die Einheimischen mit ihrer zweiten Chance in Führung durch von Blohn. Der HSV versteckte sich keinesweges und tauchte auch ab und an vor dem gegnerischen Tor auf, aber etwas zwingendes wollte nicht gelingen, sodaß mit einem 0:1 Rückstand die Seiten gewechselt wurden. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, die Gastmannschaft hielt gut mit aber das Runde wollte nicht ins Eckige. Nach 81.Minuten unterlief Andres Beyer ein Eigentor und weitere drei Minuten später erzielte Strauss nach einem Fehler von Torhüter Willrich der über den Ball stolperte den 3:0 Endstand. Willrich konnte in der 88. Minute einen von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter abwehren.

Fazit: Diese Niederlage war so nicht nötig, da Chancen auf den Ausgleich da waren, und wer weiß wie es dann gelaufen wäre.

Auch die Reserve war wieder im Einsatz und siegte mit 2:0 Toren. Aus einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung ragte noch Kai Christmann der ins Tor musste heraus. Torschützen:Ronny Kretschmer (mit fulminantem Weitschuß aus gut 35 Metern)und Christin Stibitz.

Debakel in Rammelsbach

Am 12. Spieltag mussten wir bei einem der Aufstiegsfavoriten dem SV Rammelsbach antreten. Bei der Anreise konnte noch keiner ahnen was uns dort erwarten würde, hatte man doch leise Hoffnung vielleicht ein Pünktchen ergattern zu können da wir in der Vorsaison sogar gewinnen konnten. Die Einheimischen legten auch gleich los wie die Feuerwehr, aber bis zur zwanzigsten Minute konnten wir unser Tor noch sauber halten. Mit einem Doppelschlag binnen einer Minute erzielte Höbel die 2:0 Führung für Rammelsbach. Spielertrainer Martin musste danach verletztungsbedingt das Spielfeld verlassen und die Gastgeber erzielten durch 2x Höbel, Bartz und Schröck bis zur 36. Minute vier weitere Treffer zum 6:0 Pausenstand.In Hälfte zwei konnte die devise nur Schadensbegrenzung lauten.Nach 50. Minuten hieß es bereits 8:0 wiederum war Höbel 2x erfolgreich. Immerhin konnten wir bis zur 80. Minute unser Tor sauberhalten, bevor Draudt zum 9:0 einschoss.Zu allem Unglück unterlief Marco Schneider auch noch ein Eigentorm, sodaß es zweistellig wurde.

Fazit: Absolut keine Chance gegen den am diesen Tag bärenstarken Gegner.

Im Spiel der Reserve verlor der HSV absolut unglücklich mit 3:4 Toren und Torwart Wagner nach einer Roten Karte. Torschützen für Hefersweiler waren Jürgen Schneider, Pascal Hanenberger und Daniel Reppert.

Zweiter Heimsieg in Folge

An diesem Sonntag war die Mannschaft vom TV Grumbach zu Gast in Hefersweiler. Trainer Martin machte seine Jungs bereits in der Kabine richtig heiß, um den zweiten Heimsieg in Folge zu holen. Leider waren wir in den Anfangsminuten alle noch nicht richtig wach, denn bereits nach 14. Minuten hieß es 2:0 für die Gäste nach einem Doppelpack von T.Werle. Nach einem Pfostentreffer der Gäste rappelte sich der HSV endlich auf und der aufgerückte Mathias Martin erzielte im Anschluß an einen Eckball per Kopf den Anschlußtreffer. Mit einem 1:2 Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Nach ein paar klaren Worten in der Kabine erzielte erneut Martin nach 48. Minuten den Ausgleich. Nachdem Wolfram Presser nach einer Stunde seine Farben mit 3:2 in Führung brachte war die Partie gedreht. Grumbach war dennoch durch Konter gefährlich und HSV Keeper Willrich verhinderte mit tollem Reflax in der 70. Minute den Ausgleich. Bereits zwei Minuten später konnte Sascha Michel das vielumjubelte 4:2 erzielen, was auch gleichzeitig den Enstand bedeutete.

Fazit: Trotz frühem Rückstand Moral gezeigt und das Spiel noch gedreht.

Im Spiel der Reserve ließ der HSV Grumbach keine Chance und siegte hochverdient mit 5:1 Toren.Torschützen für den HSV 2x Oldie Martin Schwarz 2x Benjamin Lukinic und Jürgen Schneider.